design

Die Mischiris, phletorische Konstitution

Die Mischiris zeigt sich mit blauer Grundfarbe und braunen Zeichen, einer der beiden Farbkomponenten (blau oder braun) ist deutlich stärke ausgeprägt.

Je nach Anhäufung brauner Pigmente wird die Iris grau-grün, hellbraun bis dunkelbraun.
Mischfarbene Augen treten besonders häufig auf, wenn ein Elternteil braune, der andere braune Augen besitzt.

Die endgültige Grundfärbung erhält die Iris erst nach der Pupertät!! (J.Broy).

Je nach Schwäche resp. Stärke reagiert der Organismus über die hämatogene (aggressive) Abwehrstrategie oder die lymphatische (defensive) Abwehrstrategie.

Hämatogene Konst.:         Lymphatische Konst.:


                Hauptzeichen in der Iris:
Krausezone                         Ziliarzone
Blut-Lymph-Zone


                Erstmals keine pathologische
                Bedeutung, jedoch Tendenz zu:
Veränderte                          Vermehrte
Blutwärme
                           Feuchtigkeit


                daraus ergeben sich vielerlei
                pathologische Säfteveränderungen:
Dyskrasie                            Kakochymie
(Vermehrung                      (Verunreinigung

eines Kardinalsaftes)
       eines Kardinalssaftes)

vermehrte Gelbgalle         gelb- od. schwarzgallig

(z.B. biliäre Konst.)             Verunreinigtes Phlegma

vermehrte                           Schärfen
Schwarzgalle                     
Skrofulose
(z.B. Carbo-nitrogene
Konstitution)