design

Osmologische Duftarbeit

Über die Nase nehmen wir sie zuerst wahr, keiner kann sich den Gerüchen dieser Welt entziehen.
Da das Riechen über das lymbische System erfolgt, haben wir eine starke, direkte Verbindung zu unseren Gefühlen, denn fühlen und denken haben sich aus dem Geruchsinn entwickelt, dies ist wissen-schaftlich bewiesen.

Die Osmologie ist demnach das traditionelle oder wissenschaftliche Wissen über die Heilwirkung von Düften über das Riechsystem mit Wirkschwerpunkt auf Psyche und Nervensystem. Ätherische Öle stehen für das Selbst, die Seele, das Gefühl und dem ICH.
Die Kraft, die im Wesen der Pflanze ruht spricht die vier grossen Gefühle Wut, Euphorie, Angst und Trauer an. Duftstoffe sind die Verbinder zu den vier  Elementarkräften Feuer, Luft, Wasser und Erde, resp. zu den vier magischen W: wollen, wissen, wagen, schweigen.

Keine andere Therapieart kann dies auf eine so direkte Art und Weise. Reaktionen äussern sich meist in Bilderform, ein Persönlichkeitsprofil zur momentanen Befindlichkeit zeigt sich.
Die freigesetzten Reaktionen spiegeln das Annehmen (oder die Ablehnung) der

Duftbotschaft, die bereit macht für neue Verhaltensmuster.
Der sogenannte ‚Hungerduft’ wird dann der erste Begleiter und Unterstützer sein, auf dem Duftweg zur inneren Quelle.


Ziel in der osmologischen Duftarbeit
Durch Integration der Schatten das innere Gleichgewicht, wieder herstellen. Es wird demzufolge ausgeglichen, d.h. zu- oder abgeführt mit dem Ergebnis, dass aus Instabilität Stabilität, Ungleichgewicht Gleichgewicht, und aus Disharmonie Harmonie entsteht.