design

Asthma und äth. Öle

Asthma ist gekennzeichnet von Atem- beschwerden, die durch Muskelkrämpfe in den Bronchien entstehen. Der Raum, der für die aus der Lunge kommende Luft zur Verfügung steht, wird eingeengt, das Ausatmen fällt schwerer als das Einatmen.

Der Einsatz von äth. Ölen muss sich den Gegebenheiten flexibel anpassen. Bei einem akuten Anfall besteht die einzige Hilfe darin, den Patienten ein krampflösendes äth. Öl einatmen zu lassen; am besten direkt von der Flasche, von einem Taschentuch, oder aus der hohlen Hand.

Zwischen den Anfällen sind Entspannungs-Massagen zu empfehlen; vorzugsweise am ganzen Rumpf, Rücken und Brust. Hilfreich ist auch, den Akupunkturpunkt Lunge Nr.1 (unterhalb Mitte Schlüsselbein) sanft ein- bis zwei Sekunden zu drücken (einmal).

Wertvoll sind auch Yoga und andere sanfte Körperübungen, die die Haltung verbessern und die Lungen öffnen.

Pulmonaria officinalis
Lungenkraut

Krampflösend, desinfizierend, antidepressiv:

 

speziell antihistaminisch: